Erwachsene

 

Im Heft 139 der österreichischen Literaturzeitschrift LICHTUNGEN ist 2014 meine Erzählung „Bacardi Limited“ erschienen.

Darin geht es um die Nachwirkungen einer Trennung: Eine Mutter verlässt Mann und Kinder für eine andere Frau. Zwischen Selbstfindung und schlechtem Gewissen muss sie sich ihren Platz im neuen Leben suchen.

Mich freut besonders, dass die Erzählung in einem Heft erscheint, in dem schwerpunktmäßig Literatur aus dem arabischen Raum vorgestellt wird, wo Homosexualität eine ganz andere Brisanz hat als bei uns, wodurch der Text zusätzlich in einen interkulturellen Kontext gestellt wird.

lichtungen139

 

 

In „Letzte Worte“ füttert eine Frau dem Mann Erbsensuppe, der sie als Kind missbraucht hat: ihrem Vater.

Die Anthologie von 2010 versammelt die Siegertexte eines von Amnesty International ausgeschriebenen Literaturwettbewerbs zum Thema Menschenrechte. Erschienen in der Edition Rösner.

 

Buchinfo

„Das Recht des Menschen ist mit ihm geboren worden. Dies ist das heiligste Gesetz der Erde.“
Armin T. Wegner, 1919

Eine Hommage an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und an Armin T. Wegner – und ein einzigartiger Lese- und Erfahrungsband zu den Menschenrechten mit 26 Kurzgeschichten!

Die Unteilbarkeit der Menschenrechte spiegelt sich in diesem Lesebuch auf eine ganz besondere Weise wider:
26 AutorInnen widmen sich je einem Menschenrechtsartikel. Keiner der Beiträge beinhaltet nur ein Menschenrecht, sondern eine bunte Mischung von Menschenrechten, die es zu entdecken gilt. Eine solche besondere literarische Hommage an die Menschenrechte macht dieses Buch damit zu einem einzigartigen Leseerlebnis.